Eingangsseite



Esskastanien (Maronen) - braten


Seit Kindertagen gehe ich meilenweit (durchaus auch wörtlich zu nehmen) für Esskastanien. Was habe ich nicht alles versucht, sie so zu braten, dass sie so gut schmecken wie vom ambulanten Esskastanien- Verkäufer mit seinem Gusskessel in der Fußgängerzone.

Im Backofen bei 250 ºC brauchen sie etwa 20 Minuten, dazu die Zeit zum Vorheizen des Backofens, wohl eher nicht für schnell ein paar Kastanien zum Wein für Sie und ihn.

In der Mikrowelle auf der 600 Watt-Stufe, einmal mittig fast durchgeschnitten (so kann man die wurmigen gleich aussondern), pro mittelgroßer Kastanie 10 Sekunden, also 12 Stück zwei Minuten, dann lassen sie sich heiß sehr gut entkleiden, und sie sind gar, aber mehlig wie Kartoffeln.

Auf der Herdplatte mit einem Stück Kaninchengitterdraht als Abstandshalter drunter, muss man die brühheißen Dinger nach der Hälfte der Bratzeit umdrehen, und man steht ungemütlich am Herd rum.

Eine Kastanienpfanne ist teuer, liegt drei Viertel des Jahres nutzlos rum, im übrigen: Wie zuvor.

Seit wenigen Jahren habe ich das bisherige Optimum (siehe obiges Foto):

Mit einer Heißluftpistole die Kastanien in einer Konservendose braten!
Etwa ein Dutzend davon mittig knapp zur Hälfte einschneiden, in die Blechdose damit, und (je nach Größe) etwa 4 - 5 Minuten auf der 1500-Watt-Stufe den heißem Luftstrom drauf (zwischendurch die Dose mit den Kastanien einmal durchzuschütteln ist nicht unbedingt nötig, aber von Vorteil).

Die entstehende Feuchtigkeit wird gleich weggeblasen, die Kastanienschalen fangen an, schwarz zu werden, was ja erwünscht ist, damit das Fruchtfleisch an ein paar Stellen zu bräunen beginnt, so, dass sich ein Teil der Stärke in Zucker verwandelt, und die Konsistenz ist noch ein bisschen "al dente".

Sie schmecken prima! Versuchen Sie es, so eine No-name-Heissluft-Pistole aus dem nächsten Baumarkt kostet ein nur paar Euro. Das können Sie durchaus auch in der Teeküche Ihres Büros machen und kommen so in kurzer Zeit an eine gesunde kleine Zwischenmahlzeit.

Es ist kein Riesenaufwand, diese 4 Minuten Bratzeit die - leider ziemlich laute- Pistole in der Hand zu halten, zumal es durchaus kurzweilig ist, zuzusehen, wie die Kastanien sich auseinander falten. Ganz Faule können sich ja ein Gestell wie oben basteln und während der 4 Minuten etwas anderes tun.

Meine Frau, typisch meine Frau: "Gibt's da nicht was Schöneres als 'ne olle Konservendose?" - Sicherlich ja, aber je dünner die Wandung des Gefäßes, desto schneller ist die Hitze überall, es scheint wohl nichts Besseres zu geben.